Energien zum Beltane-Vollmond (am 30.April) als Auftakt für die Energien im Mai 2018″ von Eva Maria Eleni

Liebe Mitreisende auf der „Neuen Erde „,

dieser Text hat mich heute beim „Bunt Markieren“ so tief berührt, gerade weil es wieder mal so auf den Punkt gebracht wurde, wie das Ego uns beherscht.

Und die Angst vor der Angst ist die heftigste Angst, die uns alles tun läßt, damit wir nicht wieder dasselbe erleben; wie in der Vergangenheit, weshalb wir es erst recht anziehen, um endlich unsere Tiefe Angst zu entdecken und aufzulösen.

Das ist alles die alte Matrix, die wir jetzt verlassen können, wenn wir hinter all unsere versteckten Begrenzungen schauen.

Ich bedanke mich bei Eva Maria Eleni für ihr Mitteilen ihrer so klaren Botschaften, und ihrem persönlichen geistigen Team, welche uns immer wieder darauf hin führt, was gerade an Entwicklung sich in uns entfaltet, damit wir immer mehr ins göttliche Vertrauen finden.

In großer Dankbarkeit und Liebe zu allen, die uns helfen immer besser auf der „Neuen Erde“ uns einzuleben, von Herzen von INUDA MOHA

.

Montag, 30. April 2018

.

Innere Zwiespältigkeit will sich erlösen – bis Raum entsteht um zu atmen

Wie überaus passend geht es an diesem ganz besonderen Beltane Vollmond um deine innere Verschmelzung deiner weiblichen und männlichen Seelenanteile. Dies ist ein enorm wichtiger Prozess, dem wir dringend Aufmerksamkeit und Zeit widmen sollten. Dieser Prozess wird uns den Mai über begleiten und für große Umbrüche sorgen.

Worum geht es nun explizit? 

Zwiespältig sind wir immer dann, wenn ein Teil von uns in eine bestimmte Richtung strebt, aber ein weiterer innerer Anteil in eine andere Richtung zieht.

In allen davon betroffenen Lebensbereichen geraten wir in eine Stagnation, vielleicht auch in eine verstummte Verzweiflung oder Resignation. Wir wissen meist nicht, was wir wie ändern könnten. Alles scheint festgefahren. Das uns das Streben unserer inneren Anteile oft überhaupt nicht bewusst ist, erschwert die Sache zunehmend.

Was aber wird uns helfen?

Je umfassender und fokussierter wir uns auf die Reise zu unserem Wahren Kern machen, desto deutlicher wird uns alles, was wir nicht sind und was wir niemals waren. So viele alte Programmierungen, Fehlinterpretationen, so viel einst fälschlicherweise für wahr Gehaltenes kann sich im Bewusstseins unseres Wahren Lichtes auflösen. Einst Geglaubtes verliert seine Macht, sowie auch all die Geschichten, die sich darum herum entwickelt haben. Sie alle konnten nur entstehen, da wir das Wissen um uns selbst – um unser SELBST – verloren hatten.

.
Nur im Lichte dieser Bewusstwerdung können sich all die inneren Konflikte, all die inneren Unausgeglichenheit und alle Zwiespältigkeit erlösen!

.

Verstehen, wie Zwiespältigkeit entstand hilft dir, sie aufzulösen!

 

Tatsächlich hatten wir kaum eine Chance, nicht in Zwiespältigkeit und innere Konflikte hinein zu geraten. Unsere Seelenkraft war da. Sie wollte uns schon längst dorthin lotsen, uns anleiten verlorenes Wissen wieder auszugraben. Wir sollten es wieder entdecken, wieder integrieren.

Doch in unser aller Geschichten spielte immer das Ego eine große Rolle. Genährt wurde und wird es von unzählig vielen Strukturen in der äußeren Welt.

Da gibt es angeblich so viel zu müssen, zu wollen, erreichen zu sollen – hier eine Hürde zu bewältigen, da eine Aufgabe zu lösen. Das Ego hält uns immer auf Trab, aber WIR gehen dabei verloren.

Es macht uns glauben, dass wir nur dann Frieden finden könnten, wenn wir erst alles erreicht hätten, alles verstanden hätten, alles wissen und beherrschen würden.

 

Doch was passiert tatsächlich?

.
Vorausgesetzt wir glauben unserem Ego, dann passiert im Grunde nur eines: Die Aufgaben werden stetig mehr, die Hürden immer höher bis hin zu schier unüberwindlich, die Anstrengung größer und unsere Müdigkeit auch.

Wenn wir darauf hoffen, dass sich die äußere Welt nach unserem Wünschen und Hoffen je ändern könnte, dann irren wir gewaltig.

Es ist und bleibt die Aufgabe eines jeden einzelnen Menschen die Machenschaften des Egos auszuhebeln. Erst dann – und nur dann – verlieren auch all die Machenschaften der Außenwelt ihren Einfluss und lösen sich auf.

Uns allen sollte dringend bewusst werden, dass es nur das Ego ist, das uns in all diese Fallen zu locken vermag.

Doch es liegt allein an dir, die Behauptungen deines Egos zu glauben und nach ihnen zu handeln – oder eben nicht!

Tust du es einfach nicht, so schickt es dir jede Menge Ängste. Verteufle sie dennoch nicht! Durch sie werden sehr viele Strukturen sichtbar. Schau daher auf die Angst und worüber sie dir dahinter liegend berichtet, aber fall nicht auf sie herein. Verliere dich nicht in ihren Bildern und Geschichten. Beobachte mehr anstatt dich einfach nur zu fürchten.

Sichtbar werden Strukturen über Verhaltensnormen, Denkmuster, Ahnenstrukturen. Sie entspringen aus Ideen, welche uns bestimmte Zusammenhänge für wahr erklären wollen. Sie beschreiben aber immer eine Begrenztheit – die Begrenztheit des menschlichen Verstandes und des Egos.

Die göttliche Kraft hingegen agiert weit jenseits dieser engen Ideen. Wann immer wir eine Begrenztheit als wahr ansehen, irren wir uns letztlich. 

Du kennst die Welt des Egos, die diese Dinge von denen ich spreche für unmöglich, ja undenkbar hält. Aber vielleicht kennst du bereits in gewissen Bereichen auch jene Welt, in welcher vollkommen klar ist, dass diese Grenzen gesprengt werden können und dass sie mit „unveränderlichem Schicksal“ nicht viel zu tun haben.


Zwiespältigkeit erlösen

Nun ist es aber dennoch in den meisten Fällen noch so, dass die „alte“ Welt dennoch Einflüsse zu haben scheint. Gerade wenn es um die tiefsten Seelenträume geht, scheint da besonders viel Angst im Spiel zu sein.

Angst aber hält die Macht des Egos aufrecht und nährt sie, so lange wir uns ihr nicht stellen, sie leugnen, vermeiden und uns ablenken. Die meiste Macht hat sie dann, wenn wir die – meist verborgene, unbewusste – Angst überhaupt nicht bemerken können.

Dann hat sie sehr viel Macht, weil wir uns unserer wahren Gefühle nicht einmal bewusst sind bzw uns einfach so sehr an sie gewöhnt haben, dass wir sie vollkommen automatisch zum Teil unseres Lebens gemacht haben. Wenn Angst so sehr in unsere Leben verwickelt ist, dann machen wir vollkommen automatisiert Dinge, die mit unserer unbewussten Angst zu tun haben.

Das führt immer zu Zwiespältigkeitund sie macht uns Probleme. Am schlimmsten ist dieses nagende Gefühl ganz tief in uns, dass wir uns immer wieder von etwas entfernen, wonach es uns tief in unserer Seele verlangt. Denn da ist dieses Sehnen in uns, nach Hause zu kommen. Dieses Sehnen will uns IN UNS selbst führen, in unsere tiefe Verschmelzung.

Dir deine Seelenträume wieder erlauben und ihnen nicht mehr länger im Wege stehen.

Es gibt in uns bestimmte Wünsche, die sehr tief verborgen sind. Sie haben wir oft vor langer Zeit schon begraben und in die Vergessenheit hinab geprägt, weil wir sie so schmerzlich vermissten und wir diese Qual nicht mehr ertragen wollten/konnten. In der Welt, die uns einst umgab, schien kein Platz für sie. Sie schienen unmöglich, unpassend, undenkbar. So entfernten wir uns von ihnen, beschäftigten uns stattdessen mit „machbaren“ Dingen, mit den erfüllbaren kleinen Ersatz-Wünschen.

Doch wir alle müssen uns eines Tages eingestehen, dass sie uns keineswegs all das zurückgeben können, was wir verloren. Stattdessen könnten wir begreifen, dass diese „alte Welt“ der scheinbaren „Unmöglichkeiten“ gar nicht mehr existiert. Heute liegt es nur noch an uns, ob wir uns dem Glauben daran  was „undenkbar“ oder „unmöglich“ ist noch länger unterwerfen wollen.

ABER: In dieser Zeit geht es nun gewiss nicht darum, uns ein ganz bestimmtes Szenario auszumalen und danach zu streben, dass es genau so in unsere Lebensrealität kommen solle. Dies böte nur noch mehr Nahrung für unser Ego, noch mehr Potenzial uns vom Wesentlichen wieder abzulenken.

.
Bei unseren Seelenträumen geht es nicht darum, eine ganz bestimmte Sache/Person/Lebenssituation in das physische Leben „hineinzuziehen“. Es geht aber darum, jede innere Zwiespältigkeit zu erlösen. Denn sie ist es, die uns gefangen hält und der Unwahrheit Erlaubnis erteilt, sich in unserem Leben noch festzuhalten.

.
Es geht daher immer noch darum die begrenzenden Ego-Strukturen, die übernommene Ideen was sein soll und was nicht geht, sowie all die verborgene Angst, verborgene Verbote und Ablehnungen zu entlarven und dich von ihnen zu erlösen.

Erst wenn du ihr begrenzendes Niveau verlassen kannst, dann stehst du auch deinen Seelenträumen nicht mehr im Weg. Dann wird dein Blick klar, die Angst fällt ab und du bemerkst, dass du auch keine Kontrolle darüber mehr ausüben musst, wie sich nun was in deinem Leben genau zeigen wird. Dann erst kann das Leben dich wieder mit seinen ungeahnten, „undenkbaren“ und unerklärlichen Ereignissen beschenken, weil du dem Leben gewährst, es einfach für dich „machen“ zu lassen.

Was du allerdings wirklich brauchen wirst für diesen Weg ist deine Verbindung zu deiner Seelentiefe. Nur auf sie wirst du dich künftig verlassen können. Du kannst dein Ego nicht einfach „abschalten“, wenn du stattdessen nichts hast, woran du dich orientieren kannst. Hierfür findest sehr viel Unterstützendes in meinen Büchern! zu den Büchern: klicke bitte hier

Du bemerkst, dass alles in die richtige Richtung fließt, wenn du innerlich ruhig wirst, auch wenn du nicht wissen wirst was als nächstes geschehen könnte/wird. Du fühlst dich angekommen – auch in diesem zuvor als zwiespältig erlebten Bereich deines Lebens.

Vertrauen breitet sich aus, wo vorher noch Angst war. Plötzlich ist da Raum um zu atmen, wo vorher nur Stress war!
Im Laufe des Mai können sich so viel Bewegung, so viele Offenbarungen, Geschenke, so eine Tiefe und so ein Ankommen in dir ausbreiten.

Doch alles fließt aus deinem Inneren hinaus, alles wandelt sich vor allem innerlich. Du bist wie eine Blüte, die nun bereit ist, ihre Blütenblätter zu öffnen. Dies geschieht nicht in einem einzigen kleinen Moment. Dieser Prozess der Offenbarung beinhaltet viele wichtige Erkenntnisse und Teilschritte. Vieles was dir einst verloren schien kehrt nun zurück.

Du kannst das alles nicht wirklich „machen“. Du kannst dich aber öffnen und dich in die Hand des Lebens begeben. Hilfreich ist es, wenn du dich immer wieder mit deinem wahren, unsterblichen, unendlichen Wesen verbindest. Es ist eine echte Unterstützung, wenn du dich von den „Erscheinungen“ der Außenwelt ganz bewusst zurück ziehst und damit aufhörst, sie so unglaublich wichtig zu nehmen. All das ist ja letztlich nichts weiter als eine Reaktion auf das, was du in DIR findest.

.

Diese Phase ist so unglaublich heilsam, so unglaublich bereichernd, erneuernd. Das ist etwas so Kostbares und Besonderes. Deine neue Reise kann nur aus der Tiefe deiner Seele heraus beginnen!

.

Wünschst du dir Unterstützung für dein Herz und/oder für deine Befreiung? Oder bist du an mehr Informationen über die kollektive Entwicklungsarbeit, die wir hier alle leisten interessiert? Dann schau bitte auch in meine Bücher! 

zu meinen Büchern klicke hier

Text und Bild (c) Eva-Maria Eleni 

 Meine Beiträge dürfen sehr gerne geteilt werden! 

Wenn du den Beitrag kopieren willst, dann unverändert/ungekürzt und bitte nur mit der folgenden Quellenangabe (unter oder über dem Posting in der selben Schriftgröße wie der Text):   Quelle: http://eva-maria-eleni.blogspot.com/

http://eva-maria-eleni.blogspot.de/2018/04/energien-zum-beltane-vollmond-am.html

.

Eingestellt am 01.5.18

Aktuelle Maya-Welle (27.04. bis 09.05.2018) – Blauer Sturm

Eingestellt am 30.4.18

Zu wissen, dass Dein höchstes Gottesselbst immer mit Dir ist, erleichtert es total, Dinge umzusetzen, wie nie zuvor !!!  von INUDA MOHA

Eingestellt am 28.4.18

“ Zeit für deinen Durchbruch!“ von Eva Maria Eleni

„Die Bedeutung unseres Zeiterlebens – inclusive Timeline shifting“ von Nilex A’Rhan

Eingestellt am 27.4.18

“ Energie-Update “ von Nilex A’Rhan

Eingestellt am 26.4.18

Die Veränderungen kündigen sich nicht mehr nur an, sie poltern förmlich zur Tür herein!

Eingestellt am 25.4.18

Ashtar an Christine: „Ihr seid HELDEN!“

Eingestellt am 24.4.18

Über 20 Stunden gehende hoch gepulste Energien von gestern bis letzte Nacht bringen uns auf eine höhere Schwingungsebene !

Eingestellt am 23.4.18

Eine neue Basis für dein neues, authentisches, erfülltes Leben in welchem du dich zutiefst geborgen und angekommen fühlst

Eingestellt am 22.4.18

Sandra Walter – Die kristallinen Brücken überqueren – Teil 3

Eingestellt am 21.4.18

Das unmöglich Erschienene nimmt nun endlich Formen an und schafft kleine Wunder

Eingestellt am 20.4.18

Eine Schockwelle aus der Sonne löste eine stärkere Sturmwarnung für das irdische Magnetfeld aus !

 

250 Gedanken zu „Energien zum Beltane-Vollmond (am 30.April) als Auftakt für die Energien im Mai 2018″ von Eva Maria Eleni

  1. LinLa

    Zwillingsflammen Geflüster auf Facebook am 16.09.2019

    ~ WOCHENTATTOO ~

    Es klingt im ersten Moment möglicherweise unangenehm und je nachdem, kann es sich in deinem Leben auch als sehr unangenehm anfühlen … doch bringt die aktuelle, transformatorische Energie etwas mit sich, das auf dich sehr paradox wirkt… wie so vieles in diesem Prozess.
    Vielleicht hast du eine Komfortzone verlassen, um etwas Neues zu beginnen. Du folgtest den Impulsen, die du wahrnahmst und nun stehst du da, mitten im Chaos.
    Der Impuls war schon richtig und es war auch korrekt, dass du diesen Weg eingeschlagen hast, doch was du nicht wusstest war, dass dies ein geführtes, vermeintliches Scheitern ist.
    Es ist, als ob dir das Universum einen Strich durch deine Pläne macht und du eventuell sogar mit Existenzängsten konfrontiert bist.
    Sehr schnell kann diese Situation vom Ego ausgenutzt werden, um dich in tiefe Zweifel hineinzustürzen, doch wenn du still wirst und tief in dich hinein lauschst… findest du dort so etwas wie eine tiefgründige Ruhe. Diese Ruhe, die vielleicht nur am Rande deiner Wahrnehmung vorhanden ist, … nennt sich Vertrauen.
    An dieser Stelle möchte ich nochmal auf das Monatstattoo verweisen, denn darin findest du so einige Antworten, zu deinem persönlichen Chaos.
    Ich schrieb, dass die Stille im September sehr wichtig für dich ist … denn in dieser Stille, erfährst du die Verbundenheit zu deinem wahren Selbst.
    Wenn du eine Komfortzone verlassen hast, können sämtliche Egoanteile laut aufschreien, denn sie wollen dich um jeden Preis zurückjagen. Daher ist es gut möglich, dass deine derzeitige Lebenssituation unerträglich für dich ist … ja, dass sie dich förmlich quält.
    Vielleicht fühlst du dich absolut unwohl dort, wo du jetzt bist. Agierst mit Personen, die du nicht als festen Bestandteil deines Lebens erfahren willst und eventuell bist du dazu gezwungen, deine Pläne zurückzuschrauben, hier und da ein paar Abstriche zu machen, um letztendlich zurück zum Seelenfrieden zu gelangen.
    An erster Stelle steht die Beziehung zu dir selbst – deine bedingungslose Selbstliebe.
    Egal was du jetzt begonnen hast, ob Verbindung, Projekt, neue Arbeitsstelle etc. es ist nicht von Dauer… da etwas Besseres zu dir finden will.
    Doch kann dich das Gefühl des Versagens einholen, denn aktuell bist du vermeintlich gescheitert, ohne jedoch zu wissen, dass du in diesem Scheitern alles gewinnst… denn du wirst dein wahres Seelenlicht erkennen, eine Geborgenheit in dir selbst verspüren und eine Klarheit für dich erhalten, darüber was du willst und was du nicht (mehr) willst.
    Gehe in diese Richtung… mache erste Schritte dorthin, egal wie es im Außen aussieht… wenn alles Mögliche in deinem Leben wegbricht und du eher das Gefühl erlangst, dass Gott und die Welt gegen dich handeln, darfst du dies als Chance betrachten … denn an dieser Stelle wirst du mit einem gewaltigen „A***tritt“, in die für dich vorbestimmte Richtung befördert.
    Mit anderen Worten… stimmst du Plänen, Aktivitäten, Projekten etc. zu, denen du in der Tiefe deines Herzens eigentlich nicht zustimmst, werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit scheitern. Begibst du dich jedoch auf deinen wahren Seelenpfad und folgst dem Ruf, den du in deinem Herzen wahrnimmst, werden sich Türen für dich öffnen und ein neues Kapitel im Buch deines Lebens beginnt. ❤

    In seelischer Liebe & Verbundenheit,
    Coryna"

    Liken

    Antwort
  2. LinLa

    Zwillingsflammen Geflüster auf Facebook am 12.09.2019

    ~ KURZ – TATTOO ~

    „Halte durch, halte durch, halte durch…

    Dieser Sterbe-und-werde-Prozess ist der Hammer.

    Doch möchte ich das Durchhalten einmal etwas auseinandernehmen…

    Es geht nicht darum, dass du absolut unerträgliche Situationen mit eiserner Hand gegen dich selbst, durchhältst.
    Diese „mörderische“ Transformation schleudert dich förmlich, in deine Selbstliebe hinein.
    Du sollst dich an 1. Stelle setzen und somit sämtliche ungesunden Abhängigkeiten, die noch irgendwo im Verborgenem herrschen, durchtrennen.
    Es kann für dich mega anstrengend sein und eventuell sieht man es dir sogar an, dass du zu kämpfen hast. Stark vorhanden sind in diesem Prozess existenzielle Anliegen und die vorherrschende Frage, was dich im Innern noch zusammenhält…?
    Das Zusammenbrechen alter Überzeugungen, alter Muster kann für dich als fundamentale seelische Bedrohung empfunden werden. Es ist, als ob Ego und Herz/Seele in ihrem ewigen Krieg, einen Höhepunkt erreicht hätten. Das Ego nun sämtliche Geschütze aufzieht, da es lebensgefährlich verletzt ist und genau weiß, dass es sterben muss.
    Es ist so wichtig, in dieser Zeit, deine Herzensstimme herauszufiltern … und ich weiß, dass es gerade in diesem lauten Getümmel in dir, unglaublich schwer sein kann, sie wirklich wahrzunehmen. Doch achte besonders jetzt auf Zeichen, die deinen Weg kreuzen. Damit sind nicht unbedingt typische Federn und Zahlen gemeint … sondern Zeichen, die dich tief berühren, die etwas in dir auslösen, Zeichen, bei denen du deutlich eine Resonanz spürst … denn dies sind Wegweiser für deine wahrhaftige Seelenrichtung.

    Es ist, als ob sich eine Tür öffnen will … sie vibriert bereits. Du nimmst die Vibrationen wahr, doch ist es dir noch nicht möglich zu orten, wo sie herkommen.

    Mit dem Durchhalten meine ich, dass du dich nicht aufgibst und alles wegwirfst, was du dir bisher mühsam erarbeitet hast. Verkrieche dich nicht in dein absolutes Schneckenhaus zurück, in dem du warst, als du mit dem Prozess begannst.
    Dennoch kann es sein, dass Abstriche angesagt sind und du ein paar Gänge hinunterschrauben darfst. Dies kann eine Enttäuschung nach sich ziehen, da du glaubtest, „weiter“ zu sein.
    Mein Engelchen, du bist schon soweit gekommen auf deinem Weg, doch geschieht hier eine neue Ausrichtung.
    Diese Transformation ist u.a. deshalb so hart, weil du nun endlich in deine für dich vorhergesehene Richtung positioniert werden sollst. Es werden keinerlei „Ausreden“ mehr zugelassen, sondern von dir „verlangt“, in deine wichtigste Beziehung zu investieren, und zwar in die, zu dir selbst…. Das bedeutet, absolute, bedingungslose Selbstliebe. Herauszufiltern, was für dich richtig ist, was dir gut tut, unter Einschluss jeglicher Aspekte deines Lebens. Damit ist deine Vergangenheit gemeint, eventuelle traumatische Erfahrungen, die besonders jetzt, in dir Alarm schlagen können, dein ganzer, bisheriger Prozess, dein Wissen, was du dir aneignetest, aber vor allem die Verbindung zu deiner Herzweisheit.
    Du musst dich, in deinem Leben, in deiner Haut wohlfühlen. Niemand anderes.
    Ziel ist es, dass sich das Wohlgefühl unabhängig von anderen Personen, in dir verankert. Denn niemand anderes, kann dir dieses Gefühl dauerhaft geben … nur du selbst.

    Verbinde dich mit deiner Seele, lausche ihr…
    Verbinde dich mit der Sanftheit deiner Weiblichkeit, achte deine Narben…
    Verbinde dich mit deiner Willensstärke, stehe für dich ein…
    Bringe die männlichen und weiblichen Anteile in Einklang…
    Die weiblichen Anteile, flüstern dir zu, was du aktuell benötigst
    und die Männlichen, werden dafür sorgen, dass du all das erhältst.

    In seelischer Liebe & Verbundenheit,
    Coryna“

    Liken

    Antwort
  3. LinLa

    Eva-Maria Eleni auf Facebbok am 11.09.2019

    „Dein Leben macht was es macht.
    Vielleicht will dein Leben etwas durch dich in diese Welt bringen, dass du noch nie zuvor bei einem anderen gesehen hast!
    Bau nicht nach, was deine Eltern dir vorlebten, nur weil sie es sich vielleicht von dir erwarten.
    Bau nicht nach, was „man“ so zu tun hätte, oder empfindest du dich als „irgendwer“?
    Bau nicht nach, was du bei einem „Idol“ zu sehen glaubst – wer kann schon sagen was dort wirklich vor sich geht und ob dir dies gefiele.

    Es ist klüger, dich dem Fluss DEINES Lebens anzuvertrauen,
    dich nicht zu vergleichen.
    Lass ab davon, ständig dagegen anzugehen was DEIn Leben dir immer wieder zeigen will, nur weil du bei anderen Menschen gesehen hast, wie sie ihr Leben leben.
    Das hat nichts mit dir zu tun!
    Für manche Menschen mag das so zwar eine Zeit lang klappen,
    aber macht es dich glücklich?

    Dein Leben macht was es macht!
    Wenn du es zulässt und mitfließt, wirst du Dinge entdecken,
    die du zuvor kaum je geahnt hättest
    und es wird dich innerlich reich machen und dich in deiner Urkraft erstarken lassen.
    Es ist egal, was andere machen.
    Vergleiche dich nicht mehr,
    tu dir das nicht an!
    Vertraue deiner inneren Weisheit, die dich immer sicher führt.
    Aber sie kann dich nur erreichen, wenn du ihr mehr vertraust, als den anderen, die immer irgendwelche ablenkenden Ideen darüber, wie „Leben geht!“ in ihren Köpfen haben.
    Du kannst mit ihnen diskutieren, dich rechtfertigen und merken, dass das sehr ermüdend ist.
    Du kannst aber auch einfach nur dein Leben machen lassen und mit ihm fließen – ohne Erklärungen.
    So wirst du einfach nur zeigen, wie du es machst und dies ist vollkommen genug! Das Leben verlangt nicht mehr von dir, als dass du einfach nur mitließt, es erlaubst, es zulässt.
    Und dann wirst du wahrhaft glücklich sein.“

    Liken

    Antwort
  4. LinLa

    Eva-Maria Eleni auf Facebook am 08.09.2019

    Gibt es eine dunkle Seite oder woraus ist diese Welt tatsächlich gewebt?

    „Dein Verstand (konditioniertes Ego-Denken) mag dich dazu einladen, mit ihm mitzugehen.
    Er erzählt dir, was alles passieren könnte, WENN du dies oder jenes nicht tust oder womöglich irgendein „unbekanntes Risiko“ eingehst.
    Gehst du mit, so ist dies der Pfad zur dunklen Seite!

    Du kennst das! Du bist immer wieder mitgegangen, weil du deinen Verstand nicht hinterfragt hast, nicht gesehen hast, dass er nicht du bist.
    Und was geschieht dann?
    Alsdann wird alles düster. Es ist, als ob du eine dunkle Brille aufgesetzt hättest, die das ebenfalls vorhandene Sonnenlicht einfach weghält. Und je länger du darin verweilst, desto mehr glaubst du auch daran. Du meinst bald: Das ist das leben, während du immer mehr zu vergessen beginnst, dass es da irgendwann einmal etwas anderes gegeben hat.
    Du bist in der dunklen Seiten verfangen und sie spielt mit dir. Immer wieder jagt dir dein Ego-Verstand neue ängstigende Gedanken durch das Gehirn und weil du an sie glaubst, wirken sie auch in deinem Körper, beginnen deine Beziehungen zu beeinflussen und immer wieder kommt etwas Neues dunkles aus dem Verstand das dir sagt: „Du darfst nicht vertrauen, du bist nicht sicher!“
    Jetzt spielt dein Ego mit dir und du fühlst dich alleine, unsicher, ausgeliefert in einer scheinbar dunkeln, gefährlichen Welt.

    Aber diese dunkel Seite an sich hat gar keine echte Macht!
    Die Welt ist gar nicht wirklich so düster, gefährlich oder gegen dich!

    Es ist einzig und allein, dass dein Verstand es dir so ausmalt!
    Die Welt ist dann nicht mehr so, wie du sie zu sehen glaubst. Sie ist zu dem geworden, woran du zu glauben begonnen hast.

    Ist die Welt deswegen nur noch schön oder angenehm? Kann ich dann so tun, als gäbe es Schlimmes nicht?
    Nein, auch dies ist nicht wahr. Die Welt bietet dir alle Möglichkeiten an, etwas wahrzunehmen, etwas zu erkennen, etwas zu erleben. Dazu gehört alles.
    Und wenn dein Verstand jetzt anspringt, so beginnt er vielleicht schon wieder zu jammern und Probleme darin zu sehen. Gehst du nun wieder in diese dunkle Wolke hinein?
    Oder beobachtest du diesmal einfach, was dein verstand und deine Gewohnheit da immer wieder hervorkramen?
    Es gehört dazu, dass er das macht – eine gewisse Zeit lang jedenfalls. Dies macht noch keine Dunkelheit. Es ist nur ein Angebot an dich, ob du in dieser Dunkelheit versinken willst, dich an sie binden willst, indem du an sie glaubst, indem du deinen Verstand glaubst.

    Kannst du dich öffnen? Erlaubst du dir, des dunkeln Weg zu verlassen?
    Dafür ist es essentiell, jenen Ort in dir wieder zu spüren, welcher weit und frei IST. Er ist keine Imagination. Er ist DA. Er ist dein wahres Zuhause! Ohne ihn wieder kennen zu lernen, wirst du immer wieder in eine neue Ego-Falle tappen, da dir der Blick auf das Wesentliche fehlt …“

    Liken

    Antwort
  5. LinLa

    Elisabeth Westhoff auf Facebook am 06.09.2019

    „Es drückt und wirbelt gewaltig.

    Körperlich fühlst du dich teilweise am Limit.

    Seelisch die Achterbahn.

    Nichts ist greifbar.

    Dinge lösen sich auf.

    Veränderung… Veränderung…

    Verbindungen, die nicht zu deiner Schwingung passen ploppen weg… zack

    Deine Felder reinigen sich.

    Herzensverbindungen vertiefen sich.

    Du wirst feinfühliger und feinfühliger.

    Deine Wahrnehmung ist grandios.

    Unsichtbares wird sichtbar.

    Farben, Zeichen, Figuren, Bilder, Melodien…

    Ganz neue Welten, neue Ebenen, neue Erfahrungen tun sich auf.

    Da ist kein Platz mehr für Schwere, für Zwänge, für Schubladen.

    Raus aus dem Raster.

    Geniesse deine neuen Frequenzen.

    Geniesse deine Freiheit.

    Stehe zu dir.

    Sei du.

    Sorge weiterhin gut für dich und deinen Körper.

    LIEBE

    Elisabeth“

    Liken

    Antwort
  6. LinLa

    Eva-Maria Eleni auf Facebook am 05.09.2019

    Du alleine wählst!

    „Vielleicht geht es dir momentan so, dass so viel zu gleich zu passieren scheint, dass du kaum noch hinterher kommst. Solche Phase durchlebt jeder irgendwann. Dauern sie nur kurz an, so sind sie einfach nur Episoden, die kommen und gehen. Es gibt keinen Grund, sie unnötig aufzubauschen oder Probleme hinein zu interpretieren.
    Dauern sie aber über Monate an, scheint kein Ende in Sicht und behindern dich diese Dinge, notwendige Zeit für dich, für dein Reflektieren einzuräumen, dann sieht das anders aus! Hier ist etwas am Wirken, das dich wirklich abhalten möchte. Es lohnt sich, diesem Etwas auf die Spur zu kommen, wenn du es Leid bist, dich ständig nur abzumühen anstatt in deinem Sein, in deinem Frieden SEIN zu können.

    Haben Ablenkungen wirklich Macht, oder liegt sie nicht eigentlich nur bei DIR?

    Immer wieder, ja beinahe ständig verhält es sich im Leben so, dass Ablenkungen deine Aufmerksamkeit auf sich ziehen möchten. Das ist zu Beginn jeder Veränderung besonders spürbar bis nervig, störend, aber auch in Phasenwechseln, wie wir sie jetzt gerade erleben. Aber es zeigt sich in Wahrheit hier nur eine: Das Ego wird in seinem Kontrollverhalten spürbar – und kann somit aber auch durchschaut werden!
    Es sind aber nichts weiter als Einladungen an dich, ob du dich wirklich verpflichtet fühlen willst, dich auch tatsächlich ablenken zu lassen.
    Hier spielt natürlich die Gewohnheit eine Rolle. Jeder kennt gewisse Mitmenschen, die sich immer wieder etwas neues einfallen lassen (oft genug geschieht dies auch nicht absichtlich sondern unbewusstheit). Dann passiert dies, dann passiert das und dann taucht vielleicht auch in dir das (einst übertragene) Gefühl auf, dass du jetzt sofort helfen musst, die Dinge in Ordnung bringen sollst.
    Dein Ego wird dich in diesem Glauben befeuern und es wird dir alles mögliche erzählen, damit du nur ja nicht aus dieser Gewohnheit ausbrichst. Es erzählt dir dann etwas „vom guten, hilfsbereiten Menschen, der du doch sein sollst, ja MUSST“

    Allerdings, gibt es natürlich Situationen, da ist es wirklich gefragt, dass du dich einsetzt. DAS ist NICHT Ablenkung! Niemand will von dir, dass du nur noch meditierend herum liegst – das schafft auf Dauer niemand und es ist NICHT Sinn des Lebens!
    In so manchem Fall wirst du vielleicht das Gefühl haben, irgendwann einmal „Mist gebaut“ zu haben. Da mag manches dann an dir nagen, dich vielleicht auch immer schwerer loslassen.
    Vielleicht drängt es beruflich nach einer Veränderung oder auch nur nach einer kleineren Kurkorrektur.
    Wenn du tatsächlich direkt betroffen und involviert bist, geht es tatsächlich um etwas, das mit dir zu tun hat und womit du dich auseinandersetzen sollest.
    Aber dies ist dann kein: Entweder Innenschau ODER etwas anpacken, sondern es ist ein Ineinandergreifen von beidem. Solche Veränderungen brauchen die Innenschau. Es ist ein sich intuitiv und erkennendes Vortasten.

    Ablenkungen hingegen wollen Innenschau und inneres Ankommen aber tatsächlich verhindern/unterbinden.
    Deine Unterscheidungsfähigkeit ist essentiell! Deine Intuition wirst du hier brauchen und somit auch schulen dürfen. Das Leben und dein inneres Fühlen, dein ehrliches Erkunden sind deine Lehrmeister.
    Frage dich immer ganz tief in dir:
    „Lenkt mich das jetzt vom Wesentlichen ab, davon was ich tief in mir spüre?
    Taucht da schon wieder etwas auf um das ich mich kümmern soll, sodass ich schon wieder das verschieben muss, wonach es mich schon so lange ruft?
    Entführt es mich in etwas, das eigentlich in diesem Moment für mich gar nicht ansteht, gar keinen wahren Bezug zu meinem Verhalten hat?
    Habe ich überhaupt wirklich etwas mit dem Entstehen der Situation zu tun, oder kommt das ursprünglich aus einer ganz anderen Richtung und nur nachträglich lässt es etwas (innerlich Ego, äußerlich Mitmenschen, Medien) es so aussehen, als ginge mich das etwas an?
    Lasse ich da etwas zu meiner Geschichte machen – aber wenn ich es genauer nachprüfe, habe ich das nicht eingefädelt, und ich war vielleicht noch nicht einmal dabei, als das Problem erschaffen wurde?“

    Wonach dürstet deine Seele?

    Jemand, der den Ruf in sich wirklich spüren kann, wird mit Gewissheit zunächst auch mit Ablenkungsangeboten konfrontiert werden. Das muss so sein, denn dies will überwunden werden!
    Aber ihm wird eines Tages die Falle darin auffallen. Und dies ist ein ganz wichtiger Moment für ihn! Ein Moment des Erkennens, ein Moment der Befreiung!
    Wenn du glaubst, dass sich erst die äußeren Dinge erledigen lassen müssen, bevor du dir die Zeit für dich und deine Einkehr nehmen kannst, dann muss ich dir sagen: Diesen Zeitpunkt wird es nicht geben!
    Es braucht deine klare Entscheidung für DICH. Sonst wirst du weiterhin vom Leben herumgeschubst werden und in Dinge hineingezogen, die eigentlich an anderer Stelle geklärt werden müssten.
    Wenn du nicht die Prioritäten in deinem Leben setzt und klar stellst, wohin du dich wenden willst, dann werden äußere Umstände mit dir spielen!
    Es muss der Zeitpunkt für dich kommen da du sagst: „Stopp! ICH setzte meine Prioritäten selbst! Ich spüre was mir wichtig ist – JETZT! Und danach orientiere ich mich. Etwas ruft nach mir und ich wähle nicht mehr die äußere Ablenkung!“
    Wenn du DAS so meinst, so wirkt das wie ein Zauberspruch!

    Allerdings wirst du zunächst noch einer anfänglichen Rebellion ausgesetzt sein. Dann sagen Menschen vielleicht genau die Dinge, welche dir zuvor dein Ego erzählt hat, damit du nicht ausbrichst. ABER : Die anderen sind nicht das Problem! Es gibt hier gar kein Problem! Es ist deine Aufgabe, diese Gegenwehr zu überstehen. Sie testet dir lediglich, wie ernst es dir tatsächlich ist. Und das brauchst du, deine innere Stärke zu schulen! Lass dir (von deinem Ego oder von anderen) nicht einreden, es gäbe da ein Problem, wenn dir dies in Wahrheit nur dienen will!
    Dieser Gegenwind legt sich aber bald, wenn du nicht wieder zurück huscht.
    Je klarer deine Entscheidung ist, desto kürzer der Gegenwind. Je mehr du dich wieder zurückholen lässt, desto anstrengender und länger dauert deine Abnabelung an.
    Auch dies würdest du dann benötigen, da du noch nicht genug deiner inneren Kraft ZULÄSST. Ja, denn in Wahrheit HAST du diese Kraft, DU BIST diese Kraft! Aber du wagst es noch nicht, dich mit ihr zu zeigen. Du verbirgst sie und dich und gibst lieber nach. Du musst an den Konsequenzen dafür wahrscheinlich noch stärker leiden, bis du endlich genug davon hast.

    Wonach dürstet es dich?
    Machst du noch gerne Kompromisse, scheust eine mögliche Konfrontation?
    Oder gehst du den ganzen Weg – JETZT?

    Jemand der den Weg gehen wird von Unterstützungen gefunden werden,
    wer die Ablenkungen vorzieht, wird auch von ihnen gefunden werden.
    Das Leben reagiert nur auf das, wonach du verlangst.
    Ob dir dies nun bewusst ist oder nicht, spielt für das Leben keine Rolle.
    Wenn du dir dessen bewusst werden willst was hier vor sich geht, wirst du zu erkennen beginnen, was eine Ablenkung ist und was tatsächlich getan werden will. Du wirst die Impulse bekommen. Du wirst niemals jenes zu tun vergessen, was tatsächlich getan werden muss. Darüber solltest du dir also keine Sorgen machen, denn auch sie hätten nur die Macht, dich erneut zurück zu halten.
    Du hast andererseits nämlich NICHT die Macht zu verhindern, dass geschieht was geschehen muss!

    Und wenn durch deinen Rückzug aus so mancher Situation dann etwas überzuschwappen beginnt, so betrachte es nur. Schau es dir an und verbleibe in deiner Gewissheit, dass jener Ort der Weite und unendlichen Weisheit dafür sorgen wird, dass alles kommt wie es muss.
    Und endlich kann jetzt so manches in eine Form fallen, was zuvor so nicht möglich war, da Heilung oft durch zu viel tun, zu viel kämpfen, zu viel machen und wollen ganz einfach blockiert wird.
    Das Leben strebt in die Heilung, immer – und zwar ganz von allein!
    Es ist das Denken des Menschen das ihr oft genug im Wege steht, da es die Egos puscht dort einzugreifen, wo einfach nur etwas in eine neue Form fallen will.

    Nur wenn dieses Wissen in dir erkannt wird, du reflektierst, neu auf alles blickst, die Irrtümer in dir sich zeigen und dadurch auflösen dürfen, wirst du in echte Freiheit finden. Wenn du nur in der Theorie davon etwas „wissen“ willst, wird dieser Kelch an dir vorbei gehen.
    Es ist so essentiell, jenen Ort in dir wieder zu spüren, welcher weit und frei IST. Er ist keine Imagination. Er ist DA. Er ist dein wahres Zuhause! Ohne ihn wieder kennen zu lernen, wirst du immer wieder in eine neue Ego-Falle tappen, da dir der Blick auf das Wesentliche fehlt …“

    Liken

    Antwort
  7. LinLa

    Zwillingsflammen Geflüster auf Facebook am 05.09.2019

    ~ DU ROCKST DIE HEILUNG! ~

    „Wenn du eine Komfortzone verlässt und in eine Übergangsphase hineingehst, kannst du diese Zeit als unwahrscheinlich hart empfinden.
    Im Grunde genommen, weißt du genau, dass dies der richtige Schritt war, doch plötzlich beginnst du zu bereuen… Ängste breiten sich aus.
    Womit du nicht rechnetest, ist, dass an dieser Stelle meistens deine Vergangenheit mal wieder anklopft und Dinge an die Oberfläche kriechen, die vollkommen verschüttet waren.
    Angst übermannt dich und du möchtest dich nur noch zurückziehen, möchtest alles rückgängig machen, oder dich generell in Luft auflösen.

    Ist es wirklich Angst, die dich heimsucht?
    Es ist hilfreich, sich diese Angst einmal genauer anzusehen… denn manchmal verbirgt sich dahinter gar keine Angst, sondern feurige Wut.
    Dein Ego weiß von dieser Wut und greift auf sie zu. Es wandelt sie in Furcht um, denn es weiß, dass sie in der Regel einen Menschen davon abhält, weitere Schritte zu unternehmen. So versucht es dich vermeintlich zu schützen, doch in Wahrheit, schützt es sich nur selbst, schließlich stirbt es ein Stückchen mehr, mit jeder Heilung, die du durchläufst.

    Hinter dieser Wut steckt der verzweifelte Kampf, den eigenen Willen durchzusetzen.
    Vielleicht bist du, wenn du einmal ehrlich auf dich schaust, während solch einer Übergangsphase in einer Situation, in der du deinen Willen nicht bekommst. Eventuell musst du dich neu anpassen und da geht dir einiges gegen den Strich. Du fühlst die Entscheidungen einer Autorität über dir … sei sie nun menschlicher Natur oder auch ein Gefühl der Ohnmacht gegenüber dem eigenen Lebensplan.
    Indem nichts so läuft, wie du es gerne hättest, wird eine tiefe Erinnerung in dir berührt. Eine Erinnerung über eine Situation, in der du nicht wolltest, dass man mit dir so umgeht, wie man es damals getan hat, in der du nicht wolltest, dass man dir das antut, was auch immer dir angetan wurde. Doch warst du zum damaligen Zeitpunkt machtlos gegenüber dieser Autorität.

    … und nun stehst du da, vor einer großen Chance, vor neuem Wachstum und plötzlich schreit alles in dir, dass du weglaufen sollst. Du hast das Gefühl, dass der innere Druck minütlich zunimmt. Glaubst, dass du nur durchhalten musst, dich den neuen Situationen stellen musst – und ja, manchmal ist das ganz wichtig – doch wenn der Druck dann nicht besser wird, sondern nur stärker, ist es der Aufruf an dich, dem nach zu gehen.
    Es ist das Kind in dir, dass sich nun unwahrscheinlich laut beschwert. Das endlich einen Zugang zu dir finden will und ihn auch findet. Das sich nicht mehr ohnmächtig in die Opferenergie einlullen will.
    Es ist das Kind in dir, welches nun endlich eine Stimme findet und nicht einen Moment mehr länger schweigen will.
    Dieses Kind in dir weiß nicht, dass du in Wahrheit gerade gar nicht in Gefahr bist. Es weiß nicht, dass du kein Opfer mehr bist. Es spürt nur diese Macht der Autorität, es spürt nur, dass du versuchst dich anzupassen und Sätze wie: „Es ist doch nichts passiert…“ voller Hohn in seinem Köpfchen kreisen. Doch jetzt will es mit aller Gewalt ausdrücken, dass sehr wohl etwas passiert ist!
    Gebe diesem tobenden Kind in dir eine Stimme. Höre dir an, was es zu sagen hat, egal wie schmerzhaft es für dich in diesem Augenblick auch sein mag. Das Kind trägt diese Last bereits seit unzähligen Jahren mit sich herum. Erinnerungen an Situationen, denen es hilflos ausgeliefert war und vielleicht Dinge tun musste, die es niemals machen wollte.
    Gebe die Übergangsphase nicht auf, gebe dein inneres Kind und dich selbst nicht auf, sondern nutze die Chance, die sich dir gerade bietet. Beobachte, wo sie dich hinbringt, doch wiege dein inneres Kind in Sicherheit. Lasse zu, dass dich das Leben vielleicht ein wenig hin und her würfelt. Lasse die Gefühle zu, die sich zeigen, die einfach aus dir herausbrechen wollen, die du all die Jahre insgeheim gegen dich selbst gerichtet hast.
    Denn du lernst, dass nicht alles wahrhaftig eine Gefahr für dich ist, obwohl es im ersten Moment so aussehen mag. Denn das Problem darin ist, dass du viel zu viel, als potenzielle Gefahr betrachtest, die gar keine ist und dich somit von deinem wahren Leben fernhältst. ❤

    In seelischer Liebe & Verbundenheit,
    Coryna"

    ❤️

    Liken

    Antwort
  8. LinLa

    Zwillingsflammen Geflüster auf Facebook am 01.09.2019

    ~ SEPTEMBER-TATTOO ~

    „Der September ist da und wird die tiefgreifende Veränderung, die bereits im August ihren Anfang fand, weiterführen. Vielleicht hast du schon so leichte Wandlungen in deinem Innern bemerkt, vielleicht werden sie sich erst demnächst deinem Bewusstsein offenbaren.
    Du bist dabei ein für dich unbekanntes Feld zu betreten, denn fast unbemerkt spieltest du an der Ausrichtung, deines inneren Kompasses herum.
    Angst wird in Mut umgewandelt, Misstrauen in Vertrauen, Mangel in Fülle … und auf einmal ziehst du ganz andere – auch wundervolle – neue Erfahrungen in dein Leben.
    Werde ganz still, gehe in dich und beobachte, wie die Kompassnadel sich auf deinen wahren Seelenweg ausrichtet. Bringe deinen Geist, bringe dein Inneres auch weiterhin zur Ruhe, denn du bist dabei loszulassen. Du lässt die Fesseln der Kontrolle los und deine blutigen Hände dürfen endlich heilen. Heilung deines Herzens geschieht. Du wirst ganz still, denn noch pulsierende Wunden treten an die Oberfläche und präsentieren sich in einem ganz anderen Licht. Eine Perspektive, von der du nichts ahntest. Eine Perspektive, die noch nicht betrachtet wurde und somit noch nicht heilen konnte … in vielen schmerzlichen Angelegenheiten, ist dies die letzte Seite dieser Wunde und darf nun endgültig dein System verlassen.
    So ist es möglich, dass ein uralter Herzensbruch dich weinen lässt. Du erkennst, dass du mit dem Menschen, den du einst so liebtest, nie ein festes Fundament hattest, somit eure Beziehung niemals dauerhaft eine Chance gehabt hätte. (An dieser Stelle muss ich erwähnen, dass damit nicht dein Seelenschatz gemeint ist). So schmerzhaft wie es vielleicht klingt und im ersten Moment auch aussehen mag, so ist es die Gelegenheit für dich, ihn/sie endgültig loszulassen und seine/ihre Seele wird den Weg frei machen, für deinen wahren Seelengefährten. Denn all die Jahre, war es seine/ihre Energie, die euren Weg blockierte, selbst wenn dir in deinem Bewusstsein diese Person schon seit langem gleichgültig war.
    In deinem Inneren sieht es meist anders aus … und das, was dein Inneres ausstrahlt, ist das, worauf das Resonanzgesetz antwortet. Die Schwingungen in dir, beschließen deine Realität… also komme in die Stille und lausche in dich hinein, um festzustellen, welch Schwingungen du aussendest… warum sie so sind, wie sie sind… und dass du sie, wenn nötig wandeln kannst. Der September verrät dir, dass Stille sehr wertvoll für dich sein wird, dass Unruhe dich überfällt, wenn alles um dich herum zu laut und zu schnelllebig wird.
    So achte den Wunsch deiner Seele, denn es geschieht Großes in dir, was dein Leben gänzlich drehen wird.
    Hole dich stets ins Hier & Jetzt zurück und sei zufrieden mit den Dingen wie sie sind. Deine Seele will alles loslassen, sie will die Zügel der Vergangenheit loslassen, aber auch die, der Zukunft. Sie will einfach nur sein.
    Verlierst du dich wieder einmal in den Seilen der dunklen Vergangenheit, so schau dir das Durcheinander an, um dir bewusstzuwerden, dass du nun, froh und dankbar sein kannst, dass du im heutigen Moment lebst und all das vorbei ist. Es ist nicht notwendig, noch länger daran festzuhalten, indem du dich immer wieder hineinstürzt und darin ertrinkst.
    Beißende Sehnsucht verlässt dein System und du erlebst ein Gefühl der Befreiung. Nimm Herausforderungen ihre Macht und eine Leichtigkeit wird sich einstellen, denn du erlebst mehr und mehr, was es bedeutet, wahrhaftig zu vertrauen.
    Mein Engelchen, es ist an der Zeit glücklich zu sein und genau das, ist aktuell das Bestreben deiner Seele, also werde still und lausche ihr, denn sie hat wundervolle Ideen. ❤

    In seelischer Liebe & Verbundenheit,
    Coryna"

    ❤️

    Liken

    Antwort
  9. LinLa

    Eva-Maria Eleni auf Facebook am 26.08.2019
    https://einsseinmitderurquelle.wordpress.com/2018/05/02/energien-zum-beltane-vollmond-am-30-april-als-auftakt-fuer-die-energien-im-mai-2018-von-eva-maria-eleni/comment-page-10/#comment-5217
    „Ein überaus wichtiger Beitrag für DICH – für dein Glück, für deinen Frieden, für deine Leichtigkeit, für dein Erwachen und dein echtes Ankommen

    Die Geschichten des Lebens erscheinen faszinierend – eine gewisse Zeit lang sind sie für jeden Menschen so in den Bann ziehend, dass er darüber alles andere vergisst. Und dann denken die Menschen: „Hä? Welches Andere?“
    Dies ist immer noch die vollkommen „normal“ erscheinende, herkömmliche Denkweise. Der Mensch macht und tut und er denkt dabei: „Das ist das Leben. Wie könnte es auch anders sein!“

    Aber ich muss dir sagen: Das stimmt nicht! Das wahre Leben ist woanders!
    Ja, das klingt schräg. Viele mögen sich jetzt denken: „Hä? Spinnt die?“
    Aber vielleicht willst du dir dennoch einige Momente nehmen, um vielleicht etwas zu entdecken, das du bisher nur ganz einfach übersehen hast?
    Natürlich will ich an dieser Stelle nicht behaupten, dass es dein physisch erlebtes Leben nicht gibt. Du nimmt es schließlich wahr, du scheinst Dinge zu erleben, du scheinst Dinge zu fühlen. Dies lässt sich gewiss nicht leugnen! Und dies wird auch NICHT verschwinden, wenn du jenes wieder entdeckt hast, worauf ich dich hinweisen will.
    Alles was sich ändern kann ist die Relation und die Wahrnehmung dazu – mehr nicht! Aber DIES ändert tatsächlich alles!

    Die Menschen – wie wahrscheinlich auch du – sprechen immer wieder von Dinge wie: „Heute ist mir dies passiert, gestern ist mir das begegnet, und dann war das, und dann habe ich dies gefühlt, und dann ging mir gut oder dann ging mir schlecht usw. Morgen werde ich, weil da muss ich…“ usw.
    Vollkommen alltäglich scheint uns dies und niemand kommt auf die Idee, dies in Frage zu stellen – wieso auch, werden viele denken.
    ABER dennoch: DAS ist nicht alles, bei weitem nicht!

    Du hast wahrscheinlich schon einmal von Menschen gehört, welche Nahtoderfahrungen hatten. (Ich selbst hatte keine – nur so zur Info) Einige von ihnen berichten, dass sie „sich selbst von oben betrachten konnten“ oder „sich da unten haben liegen sehen“ während sie irgendwie „darüber schwebten“. Viele berichten auch, dass sie sich aber dabei vollkommen glücklich gefühlt haben.
    Das muss man sich einmal vorstellen!
    Da siehst du deinen Körper „da unten tot“ liegen und du bist glücklich?! Kannst du dir das im jetzigen Moment deines Lebens vorstellen, dass das tatsächlich wahr sein könnte? Da kommt kein Gedanke von:“ ich wollte doch dies oder das“, oder „das hätte ich eigentlich unbedingt tun sollen/wollen…“ – nein, nur einfach glücklich SEIN?!
    Kannst du dir das vorstellen, ehrlich? Fragst du dich dann nicht eher: „Wie soll das denn gehen?“ Wo doch jeder in seinem Leben darauf gepolt scheint, den Körper unbedingt am Leben erhalten zu wollen, sich überall schützen zu wollen, Gefahr vermeiden zu wollen, etc?!

    Wir tun gut daran, solche Geschichten nicht einfach wegzuschieben, nur weil sie uns so befremdlich, so wenig einzuordnen erscheinen.
    Lass uns also das betrachten, was sich hier zeigt! Denn das ist es, was wir uns angewöhnt haben, es zu übersehen – während wir all dem Trubel im „realen Leben“ ausgesetzt sind.
    Wenn es also einen Zustand gibt, in welchem du wahrnehmen kannst, dass „du da unten liegend“ woanders bist als dort, von wo aus du „dich“ (deinen Körper) siehst – WO, WER oder WAS bist DU dann JETZT?
    Offensichtlich ist das, was du „unten liegen“ siehst ja NICHT DU. Und trotzdem: DU bist nicht weg,
    ABER: DU bist nicht dort, wo du dein „ich“ vermutet/hingeglaubt hattest.

    Du musst wissen, dass dies keineswegs nur eine Perspektive oder Wahrnehmung ist, die NUR dann auftreten würde oder könnte, wenn dein Körper stirbt. (Diese Menschen die davon berichten, sind ja nun offensichtlich auch (noch) nicht gestorben).
    Es ist tatsächlich möglich, aus der alten Perspektive der alleinigen Körper-Wahrnehmung aufzuwachen.
    Eigentlich weißt du das auch – eigentlich weißt du, dass du ja „von irgendwoher gekommen sein musst“, bevor du dich in diesem Körper und dieser Geschichte wieder gefunden hast.
    Gab es vielleicht sogar einmal Zeiten in deinem Leben, da fragtest du dich „Wo bin ich denn hier gelandet?“
    Diese Frage impliziert ja bereits das Wissen, dass es auch ein „woanders“ geben MUSS!
    Hast du dich vielleicht schon gefragt, wieso du „hier“ und nicht „woanders“ lebst/geboren wurdest?!
    Aber meistens wird nach Antworten auf diese Frage dann in der der Art „gesucht“, als dass Vergleiche mit „anderen Leben“, „anderen Situationen“ gemacht werden. Dann kann auch Neid und Eifersucht, Wehmut oder Opferhaltung entstehen. Doch geht es hier gar nicht ums Vergleichen mit einfach nur anderen Gegebenheiten in der Materie (von denen können wir ohnehin nie wirklich wissen, wie da was tatsächlich ist).
    Das, woher DU wirklich kommst ist das, was sich jenseits jeder Geschichte, jeder äußeren Erscheinungsform befindet.
    ES hat keinen Körper. Und ES hat auch keine Grenzen. Es kann vom Verstand nicht begriffen werden, denn der Verstand kann nur in Form, Farben, Begrenzungen etc. denken.
    Und wenn du nach dem ES suchst, so wirst du ES nicht finden können, so lange du nach einer bestimmten Erscheinungsform suchst.
    ES ist das ETWAS, das einen Körper in manchen Fällen von oben beobachtet, wenn der Körper dem physischen Tode nahe kommt – und dieser Körper erscheint dem ES momentan noch gewohnt oder vertraut. Aber ES verschwindet dabei nicht. ES beobachtet!
    DU bist ES, NICHT der Körper, nicht seine Geschichte, nicht seine Beziehungen, nicht sein Beruf – und dies wird dann plötzlich erkannt.
    Ebenso verhält es sich in Wahrheit auch, während dein Körper sich zu bewegen scheint, während ihm Dinge zu begegnen scheinen, während also eine Geschichte noch immer abläuft: DU beobachtest das. DIES ist das ICH, das DU wirklich bist! Du kannst es aber nicht als „darüber schwebend“ wahrnehmen, denn diese Betrachtungsweise so ungewohnt, so fremd, dass du von dir stößt, obwohl sie eigentlich da ist.

    Du hast fatalerweise damit begonnen den Körper, aus welchem heraus das „ICH“ zu beobachten scheint, „ich“ zu nennen. Und dies hast du seither wahrscheinlich kaum jemals mehr in Frage gestellt – aber eine so wichtige Frage lautet: WER oder WAS bin ICH – WAS erlebt etwas durch diesen Körper, durch dieses Leben, durch diese Begebenheiten und Begegnungen?
    Ein Erkennen wird dir nicht geschenkt werden, wenn du nur in sämtlichen Erscheinungen aktiv bleibst und dir nur immer wieder selbst erzählst was jetzt alles hier oder dort geschehen ist, was es zu bedeuten hätte oder wie du was anpacken sollst.
    Aber wenn du darin hängen bleibst, wird dein Ego mit seinen Projektionen dich immer wieder in der Falle haben. Du wirst kein Ende finden damit, das Ego restlos zu entlarven. Und du wirst darum sehr beschäftigt bleiben.
    Was DU wirklich bist – jenes Wesen, welches NUR beobachtet – hat gar keine Form. (Es erlebt dies nur so). Es gibt daher auch keine Gefahr für DICH, es gibt nichts zu tun für DICH, es gibt nichts zu erreichen für DICH.
    Nur für die menschliche Hülle sind diese Dinge relevant, aber so lange du sie „ich/mich/mein/mir“ benennst und tatsächlich glaubst, dass DU das wärest haben sie dich vollkommen im Griff. Dann bist du gestresst, willst, musst, machst, tust und findest kein Ende.
    Wann immer Sätze in dir auftauchen mit folgenden Worten: „Ich muss/sollte/müsste/könnte/habe…“ oder „Es (Etwas) sollte/müsste/würde/dürfte eigentlich…..“ ist eine falsche Identifikation und somit auch dein Ego aktiv.
    Ist es fort und DU in DIR erwacht, gibt es all diese Projektionen nicht mehr.
    Dies ist das Glück, die wahre Leichtigkeit, die niemals vergehen kann und niemals abhängig davon sein wird, was die äußere Geschichte auch anstellt.
    Es hängt nicht einmal davon ab, ob „dir“ schlimme Dinge zu widerfahren scheinen oder wenn das menschliche Wesen Kummer, Trauer oder Schmerz zu erfahren scheint. Denn es gibt kein „ich habe …“ mehr, es gibt nur noch wahrnehmen von etwas. Und dieses wird als etwas vorübergehend Fühlbares zu erkennen und kann daher wirklich angenommen werden. Wahrscheinlich bist du dann zum ersten Mal in der Lage das Leben wirklich anzunehmen und zu sagen: „Ja, es ist gut!“

    Aber du brauchst die Erfahrung dazu.
    Nur wenn dieses Wissen in dir erkannt wird, du reflektierst, neu auf alles blickst, die Irrtümer in dir sich zeigen und dadurch auflösen dürfen, wirst du in echte Freiheit finden. Wenn du nur in der Theorie davon etwas „wissen“ willst, wird dieser Kelch an dir vorbei gehen.
    Es ist so essentiell, jenen Ort in dir wieder zu spüren, welcher weit und frei IST. Er ist keine Imagination. Er ist DA. Er ist dein wahres Zuhause! Ohne ihn wieder kennen zu lernen, wirst du immer wieder in eine neue Ego-Falle tappen, da dir der Blick auf das Wesentliche fehlt …“

    ❤️

    Liken

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s